Fördermittel-Vortrag im Wasserschloss in Gladbeck

Erfolgsfaktor Fördermittel:Wie Sie europäische Förderprogramme für ihr Unternehmenswachstum nutzen!

Vortrag am 28.Juni 2019 in Gladbeck im Wasserschloss Wittringen: Wie expandieren kleine und mittlere Unternehmen in Nordrhein-Westfalen, wenn es um das Thema Digitalisierung, Unternehmenskauf/Nachfolge, Umweltschutz, Energieeffizienz, IT und Software, oder auch künstliche Intelligenz geht. Von den ca. 3.6 Mio. Unternehmen in Deutschland haben ca.3.3 Mio. Unternehmen weniger als eine Million Euro Umsatz und weniger als einhundert tausend Euro Gewinn pro Jahr. Damit ist die Liquidität in den wenigsten Unternehmen ausreichend, um notwendige Investitionsprojekte aus dem Stand und ohne externe finanzielle Mittel voranzutreiben. Investitionsstau, technischer Stillstand und in manchen Fällen auch der Marktaustritt sind die Folge. Ohne Co-Finanzierung durch Banken o.ä. sind viele Investitionsvorhaben nicht machbar, denken viele Unternehmer. Das die notwendigen Investitionen aber auch Arbeitsplätze und Ausbildungsplätze schützen und das die kleinen und mittleren Unternehmen der Motor der deutschen Wirtschaft sind, wissen auch die staatlichen Stellen. Um das Wachstum in Deutschland und somit die Sicherung aktueller und zukünftiger Wachstumspotentiale zu schützen, in stärkeres Wachstum und auch in eine bessere Produktivität zu investieren, bieten über 150 Förderstellen in Deutschland umfangreiche Co-Finanzierungen an. Von Investitionszuschüssen und Innovationszuschüssen, oder Regionalzuschüssen und Projektzuschüssen, sowie Bürgschaften und Haftungsfreistellungen, oder auch geförderte Kredite mit tilgungsfreien Jahren, sowie Beteiligungskapital speziell für kleine und mittlere Unternehmen und Betriebe.

Förderfähig sind dabei grundsätzlich alle Rechtsformen wie GmbH, AG, inhabergeführte Unternehmen, GmbH & Co.KG, UG (Haftungsbeschränkt), GbR, Kommanditgesellschaften, etc.

Förderanlässe bzw. Treiber für öffentliche Fördermittel sind unter anderen Existenzgründung, Digitalisierung, Unternehmensnachfolge und Unternehmenskauf, Beteiligung, IT und Software, künstliche Intelligenz, Virtual Reality, Gebäudeinvestitionen, Maschineninvestitionen, Umlaufmittel (Liquidität), Personalkostenförderung für Innovationen & Entwicklung, Außenwirtschaftsförderung, Umwelt, Energie, Liquiditätshilfe, Konsolidierung, etc.

Viele Unternehmen fragen sich dabei: "Ist das auch für meine Branche?" Dabei sind öffentliche Fördermittel grundsätzlich branchenoffen: Automobilindustrie, Baugewerbe, Bergbau, Biotechnologie, Chemische Stoffe, Dienstleistungsbranche, Elektrische Geräte, Energieversorgung, Energiewirtschaft, Erziehung und Unterricht, Finanz- und Versicherungsdienstleister, Gesundheits- und Sozialwesen, Grundstücks- und Wohnungswesen, Handel, Hotel und Gastronomie, IT-Branche, Kosmetika, Kunst, Unterhaltung und Erholung, Lebensmittelindustrie, Logistikbranche, Luft- und Raumfahrt, Medizintechnik, Pharmabranche, Schiffbau und Meerestechnik, Spielzeugbranche, Telekommunikationsbranche, Textil- und Bekleidungsbranche, Wasser, Abwasser und Entsorgung, und andere Branchen mehr….!

 

Mehr zum Thema "Wie Sie europäische Förderprogramme für Ihr Unternehmenswachstum nutzen können!" erfahren Sie im Vortrag von Kai Schimmelfeder am 28.Juni im Wasserschloss Wittringen in Gladbeck